Startseite - Aktuelles


Foto: Reinhard Göbel

Bilder des Monats

Foto: Harald Hitzel Foto: Harald Hitzel
Foto: Harald Hitzel Foto: Harald Hitzel

Foto: Harald Hitzel Foto: Harald Hitzel
Wer kennt sie nicht, die guten alten "Silberlinge". Nahverkehrswagen der früheren Deutschen Bundesbahn und späteren Deutschen Bahn AG. Zwischen 1958 und 1980 wurden rund 5000 Stück davon in den unterschiedlichsten Ausführungen gebaut. Ihre Bezeichnung verdankten die Nahverkehrswagen der Farbe des ursprünglich unlackierten Wagenkastens aus blankem rostfreien Stahl mit aufgebürstetem Perlschliff im Pfauenaugenmuster. Ab Mitte der achziger Jahre erhielten die Wagen die damaligen Produktfarben der DB AG für Nahverkehrswagen: lichtgrau/mintgrün, was ihnen prompt den Spitznamen "Mintlinge" einbrachte. Ab 1996 wurden fast alle zu dieser Zeit noch vorhandenen Wagen in großem Stil (oft zum zweiten Mal in ihrem Leben) modernisiert und in verkehrsrot lackiert. Diese Farbe trugen sie bis zu ihrem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst der DB AG.
Der Abschied von der DB AG bedeutet jedoch nicht, dass es diese Wagengattung nun nicht mehr geben würde. Eine große Anzahl von "Rotlingen" wurde von der DB AG an private Eisenbahnunternehmen verkauft. Diese erkannten sehr schnell, dass man mit den oft noch gut erhaltenen Wagen auch noch gutes Geld verdienen konnte. Sie vermieteten und vermieten immer wieder Wagen für Ersatzverkehre oder fuhren diese selbst, wenn ausgeschriebene Verkehre nicht rechtzeitig mit den meist neu bestellten Fahrzeugen bestückt werden konnten oder können. Zwei Beispiele für derartige Ersatzverkehre sind auf den drei Fotos zu sehen:

Das erste Bild zeigt 111 200 der Gesellschaft für Eisenbahnbetrieb (GfE) in Crailsheim mit einer Garnitur von ehemaligen Rotlingen. Der Zug wird bereits seit Jahren mit wechselnder Bespannung auf der RB-Linie 48 von Wuppertal-Oberbarmen nach Köln und Bonn eingesetzt, weil dem Betreiber der Linie - National Express - nicht genügend eigene Elektotriebwagen zur Verfügung stehen. Der Zug passiert auf dem Foto am 09.04.2021 gerade den Haltepunkt Wuppertal-Sonnborn auf seiner Fahrt von Wuppertal-Oberbarmen nach Bonn Hbf. Ein Ende dieses Ersatzverkehrs ist nicht in Sicht, weil National Express aufgrund von Unfällen nicht mehr genug eigene Fahrzeuge für die Bedienung seiner Linien besitzt.
Die beiden anderen Fotos sind am 28.09. und 01.10. in Baden-Württemberg entstanden. Hier ist die selbe Lok, diesmal mit einer Ersatzgarnitur ebenfalls von GfE als RE 22145 auf der Fahrt von Heilbronn Hbf. nach Tübingen Hbf. einmal beim Halt im Haltepunkt Nordheim/Württ. in der Nähe von Heilbronn und einmal auf der Strecke von Plochingen nach Tübingen bei Kirchentellinsfurt zu sehen.
Dieser Ersatzzug wurde notwendig, weil der Betreiber (Abellio BW) der Linie von Osterburken über Heilbronn und Stuttgart nach Tübingen im Netz "Suttgarter Netze/Neckartal nicht rechtzeitig seine neuen Fahrzeuge vom Hersteller Bombardier erhalten hat. Dieser Ersatzverkehr wurde bereits mehrmals verlängert und es ist auch aktuell noch nicht absehbar, wann er durch die eigentlich vorgesehenen Züge abgelöst werden kann.

Flügelrad-Stammtisch

Unter Vorbehalt, dass die Corona-Schutzauflagen dies zulassen, findet der nächste Stammtisch im Brauhaus Dellbrück am Dienstag, 07.12.2021 statt.

Anreise mit Stadtbahn - Halt: Dellbrück Hauptstraße, mit der S11 - Halt: Bahnhof Dellbrück - Adresse: Hauptstraße 61, Köln-Dellbrück.